Fb Tw In Sc Th Vi Yt
Ausstellung The Alien Within – A living laboratory of Western society >>
1 2 3 4
Aufzugbett Eine Nacht in der TBA21–Augarten / Carsten Höller: Leben >>
1 2 3 4
Shop NEU: Publikation Carsten Höller: LEBEN >>
1 2 3 4
Ausstellung Carsten Höller: LEBEN >>
1 2 3 4

Wien/Augarten

5316
ausstellung

Carsten Höller: LEBEN

Carsten Höllers Ausstellung LEBEN in der TBA21–Augarten ist als experimenteller Parcours angelegt. Gezeigt werden Arbeiten aus der Sammlung der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary wie auch einige für die Ausstellung konzipierte und produzierte Arbeiten die zu Interaktionen einladen, Stimmungen und Affekte hervorrufen und „orientiertes“ Handeln generieren. Als Erweiterung der Ausstellung wurde die ikonische Arbeit Y (2003) im Marmorsaal des Oberen Belvedere bis 13. September gezeigt. Das Aufzugbett (2010) kann in Zusammenarbeit mit Sofitel Vienna Stephansdom während der Laufzeit der Ausstellung nächteweise gebucht werden.
Aufgrund des großen Erfolges wird die Ausstellung bis 4. Januar 2015 verlängert.> >

DAUER: 11. Juli 2014 bis 4. Januar 2015

ORT: Thyssen-Bornemisza Art Contemporary,
TBA21–Augarten, Scherzergasse 1A, 1020 Wien, Österreich

5388
shop

NEUERSCHEINUNG:
Carsten Höller: LEBEN

Carsten Höller: LEBEN, das Künstlerbuch zur Ausstellung in der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary, verlegt von Sternberg Press, ist ebenso doppelsinnig und konzeptuell verdichtet wie die gleichnamige Ausstellung. Kreisrund und ohne Anfang oder Ende, erlaubt es vielfältige Einstiegspunkte und unkonventionelle Lesarten - von links nach rechts und vice versa, auf den Kopf gestellt und mit der Schauseite nach oben - um so unseren erlernten Habitus zu stören und zur aktiven Auseinandersetzung anzuregen. Der überwiegend handgefertigte Katalog eröffnet ein Spiel mit Dopplung und Symmetrie, ein Zuhandensein, das es auch als singuläres Objekt definiert und ergänzt dabei die Ausstellung und die einzelnen Werke. Sich zwischen Kinderbuch, Artist Book und Ausstellungskatalog bewegend, wurde das Konzept dieser einzigartigen Publikation durch Höller selbst entwickelt, es erörtert die Themen Kreis, Spiegelung, Dopplung, Teilung und Stimmverflechtung, die essentielle Leitmotive in beiden Kanälen darstellen.

Weitere Informationen > >

Zur Bestellung > >

5265
Event

Eine Nacht in der TBA21–Augarten

Carsten Höller und TBA21 laden gemeinsam mit Sofitel Vienna Stephansdom, zu einer Nacht in der TBA21–Augarten ein: während der Laufzeit der Ausstellung Carsten Höller: LEBEN (10. Juli 2014 bis 4. Januar 2015) des belgisch - deutschen Künstlers kann das Aufzugbett, zentrales Element der Ausstellung, von ein bis zwei interessierten Gästen für eine Nacht gebucht werden.

RESERVIERUNGEN:
Sofitel Vienna Stephansdom, Praterstraße 1, 1020 Wien
E-Mail: guestservices.vienna@sofitel.com
Kontakt: Volker Klier
Telefon: +43 1 906 166 102
Montag bis Freitag 8–20 Uhr, Samstag 8–13 Uhr > >


DAUER: 11. Juli 2014 bis 4. Januar 2015

Internationale Projekte

5408
ausstellung

The Alien Within – A living laboratory of Western society

Christoph Schlingensiefs vielschichtige Installation Animatograph – Iceland-Edition (House of Parliament/House of Obsession) Destroy Thingvellir, 2005 bildet das Zentrum der von Diana Baldon kuratierten Ausstellung The Alien Within – A living laboratory of Western society in Malmö Konsthall und realisiert in Kooperation mit TBA21. Die Ausstellung, die sich mit und in Anlehnung an Schlingensief als Laboratorium westlicher Gesellschaftsformen versteht und unsere Beziehung zum "Fremden in uns" beleuchtet wird mittels Performances, Off-Site-Events und Workshops die Malmö Konsthall und ihre Umgebung in einen Think Tank verwandeln.> >

DAUER: 14. November 2014 – 1. März 2015

ORT: Malmö Konsthall, S:t Johannesgatan 7, SE-205 80 Malmö, Schweden

5348
kommission

Simon Fujiwara
Brother, 2014

Simon Fujiwaras Projekt Brother kommissioniert von der TBA21, führt den britisch-japanischen Künstler auf eine detektivische Reise in eine fiktionale Vergangenheit und auf eine reale Expedition nach Jamaika:

“Es mag für euch vielleicht von keiner großen Bedeutung sein, aber meine Mutter war einmal mit einem Mann verheiratet, dessen Namen ich nie gehört hatte, dessen Gesicht ich nie gesehen hatte, von dem mir, bis ich 22 Jahre alt war, überhaupt nie irgendetwas erzählt wurde. Was, wenn meine Mutter und dieser Mann Kinder gehabt hätten? (Sie behauptet übrigens, dass das nicht der Fall wäre). Könnte ich möglicherweise einen Bruder haben? Einen halb jamaikanischen, halb britischen Bruder? Einen Musiker, so wie sein Vater, vielleicht? Oder vielleicht, wie ich, ein Künstler? Eine neue Welt eröffnete sich vor mir, eine neue Vision meines Selbst, von der ich keine Wahl hatte als sie anzunehmen, verstehen zu lernen und zu erforschen. “ (Simon Fujiwara) > >

ORT: National Gallery of Jamaica, Kingston

5229
TBA21–Academy


TBA21–Academy
Der Schatz von Lima: Eine vergrabene Ausstellung

Auf Isla del Coco, einer Insel 550 km vor der Küste Costa Ricas, befindet sich eine neue standortspezifische Ausstellung. Der Schatz von Lima: Eine vergrabene Ausstellung richtet die Aufmerksamkeit auf die Geschichte und rechtliche Identität der Kokos-Insel, indem sie historische Legenden über vergrabene Schätze den Schätzen der Natur, die es zu bewahren gilt, gegenüberstellt. Das Projekt fordert den Mythos „Schatzinsel“ durch Infragestellung herkömmlicher Betrachtungsmodelle und Eigentumsrechte heraus, und wagt die Frage: „wie kann eine Ausstellung ihre eigene Legende erschaffen?“> >